Ein Teich mitten auf dem Acker – Wegen der Idylle?

Nein, nicht so ganz. Der Nebeneffekt ist ganz nett, der Hintergrund dieser Teiche, welche man auf nahezu allen Flächen der Dunalbyn Farm und in dieser Region hier findet, jedoch ein anderer.

Der Boden hier ist sandig und das Relief leicht hügelig.

Auf den Kuppen befindet sich der sandigste und ämste Boden. In den Senken und am Hang befinden sich mehr Tonteilchen im Sand, von lehmig kann man hier nicht wirklich sprechen, er ist in jedem Falle fruchtbarer und das Haltevermögen von Wasser und Nährstoffen deutlich besser als im reinen Sand.

Glechmäßige Bedingungen schaffen

Um diese Differenzen zu minimieren, ist es eine weit verbreitete Maßnahme in Australien, den wertvolleren Boden mit einem sogenannten ’scraper‘ abzukratzen, auf die sandigen Kuppen zu befördern und die Erde dort zu vermischen. Auf diese Weise versuchen die Farmer einen Acker mit möglichst gleichen Bedingungen zu erschaffen. So kann das Getreide (oder andere Früchte) auf dieser Fläche gleichmäßig wachsen, ohne dass die Abreife, der Ertrag oder aber auch der Unkrautdruck sehr unterschiedlich ausfallen.

Wasserloch für allerhand Tiere

Zurück bleibt das sogenannte ’scrap hole‘ (kratz Loch), welches sich über Winter mit Wasser füllt. Für die Schafe eine ideale Trinkgelegenheit, da das Wasser in den ’scrap holes‘ nicht versickert.

Auch Enten und Kangaroos lieben diese Wasserlöcher und es hat doch irgendwie etwas mit Idylle zu tun, wenn die Kangaroos beim Dreschen ganz interessiert zugucken.

#Bauernromantik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: